(private Website)

Was ist ein Wasenmeister?

Da Wasenmeister ein alter und nicht mehr gebräuchlicher Begriff ist, werfen wir einen Blick in das
Brockhaus' Konversations=Lexikon.
Vierzehnte vollständig neubearbeitete Auflage.
Neue Revidierte Jubiläums-Ausgabe.
Erster Band.
A - Athelm.
Leipzig:
F. A. Brockhaus.
1908

Abdecker, K a v i l l e r, K a f i l l e r, S c h i n d e r, W a s e n = (R a s e n =), H a l b = oder F e l d m e i s t e r, Personen, die gewerbsmäßig von Tierleichen die brauchbaren Bestandteile verwerten, den Rest unschädlich machen. Das Gewerbe der A. war früher meistens mit dem des Henkers (s. Scharfrichter) verbunden und machte anrüchig (s. Anrüchigkeit), woraus sich für die A. der Vorteil entwickelte, daß ihr Gewerbe häufig zu einem Realrecht, Monopol für einen bestimmten Bezirk oder zu einem Zwangs= und Bannrecht gegen Viehbesitzer wurde. Diese Vorrechte sind heute unnötig, weil Ausbeutung und Beseitigung von Tierleichen nicht mehr anrüchig macht, also jeder Viehbesitzer sie selbst vornehmen kann. Die Reichsgewerbeordnung (. 7) hat die Monopol= und Zwangs= und Bannrechte der A. nicht beseitigt. In Preußen bestehen die Monopole daher noch. Nach dem Publikandum vom 29. April 1772 müssen dem A. nicht nur sämtliche gefallenen, sondern auch alle beim Schlachten als unrein (gesundheitsschädlich) befundenen Tiere ausgeliefert werden. Das Zwangs= und Bannrecht ist auch in Preußen durch Gesetze vom 31. Mai 1858, 17. März 1860 und 17. Dez. 1872 teilweise aufgehoben, teils Gelegenheit geboten worden, dasselbe abzulösen. Im übrigen ist das Gewerbe der A. konzessionspflichtig (. 16 fg. der Gewerbeordnung). Über die Berufspflichten der A. sind gemäß Gewerbeordnung . 144 in den meisten Staaten Polizeivorschriften erlassen (s. Aas); in den süddeutschen Gemeinden werden zum Teil amtliche A. bestellt. - Vgl. Wehmer, Abdeckerei (Jena 1893); Haefcke, Die technische Verwertung von tierischen Cadavern u.s.w. (Wien 1899). Über  A b d e c k e r  in den graphischen Gewerben s. Abdecken.

Warum Wasenmeister?

Wer war Johann Reichhart?

Johann Reichhart kam am 29.4.1893 in der Nähe von Regensburg zur Welt. Er übernahm wie schon sein Onkel und viele Ahnen vor ihm aus seiner Wasenmeister- und Scharfrichtersippe das Amt des Scharfrichters. Reichhart richtete VOR den Nazis, FÜR die Nazis und NACH den Nazis (für die Amerikaner) exakt 3165 Menschen, davon knapp über 3000 mit der Guillotine. Damit ist Johann Reichhart mit weitem Abstand der erfolgreichste Scharfrichter, den es je gegeben hat und den es je geben wird. Er starb am 26.4.1972.
Quelle:
Johann Dachs: Tod durch das Fallbeil - Der deutsche Scharfrichter Johann Reichhart, ISBN 3-927529-74-5

Warum das Pseudo reichhart?

http://www.foto-in-oel.de
reichhart AT wasenmeister DOT de
http://www.unijenhuis.de


Home, Impressum, Hinweise zum Datenschutz, Contact